Sebastian Offelmann

ich liebe gute Küche und hochwertige Zutaten aber auch Technik und Perfektion.

Vor allem aber liebe ich Craft Beer.

Das erste Mal habe ich selbstgebrautes Craft Beer bei Freunden in Australien probiert. Aus dem ersten Schluck wurde eine Passion. Seit der erste Sud im Jahr 2015 in der heimischen Küche entstanden ist, feile ich präzise und mit Herzblut an der Perfektionierung.

Wenn ich nicht braue, plane und betreue ich die Technik für Großveranstaltungen.

Ole Claßen

nach einer Ausbildung zum Koch in Mönchengladbach bin ich für das Studium an der Staatlichen Hochschule für bildende Künste, Städelschule, nach Frankfurt am Main gezogen. Zu Studienzeiten braute ich meinen ersten Sud, das war im Jahr 2000. Mit dem Begriff Craft Beer konnte ich damals noch nicht viel anfangen. Aus anfänglichem Interesse wurde über die Jahre echte Begeisterung.

Wenn ich nicht braue, stehe ich hinter der Kamera.


Warum YAYLE?

Der Beruf hat uns 2017 zusammengebracht und die Berufung treibt uns seitdem an. Wir haben uns bei einem Feierabend-Bier kennengelernt und schnell die gemeinsame Leidenschaft für gutes Bier als Thema gefunden.

Aus ersten Brautreffen wurde schnell ein zeitintensives Hobby. Mit den Jahren reifte die Erkenntnis, dass wir richtig gute Biere brauen. 

„Yay! Ale!“, war der freudige Ausruf, nachdem wir wieder einmal einen erfolgreichen Brautag zu Ende gebracht haben. Gleichzeitig war damit der Name YAYLE gesetzt.

Weil ein gutes Bier allein nicht reicht, haben wir uns die Nächte um die Ohren geschlagen: Konzept, Design, Behörden, technische Details mussten geklärt werden.

Wir freuen uns riesig auf alles was noch vor uns liegt, viele neue Biere, neue Kontakte aber auch all die Herausforderungen, die auf uns zukommen. Wir freuen uns auf die erste Messe, das erste Craft Beer Festival, um unsere neuesten Sude zu Präsentieren und mit Euch ins Gespräch zu kommen.

 

Cheers!

 

Sebastian und Ole

ÜBER UNS

foto_sauda_2021_09_12_Yayle.jpg